Zoll verlangt zu viel

40AwesomeAL 7.4.11, 16:45 Uhr

Hallo,
ich hätte heute ein Paket aus Japan bekommen sollen, Wert war insgesamt 94€, davon sind 20$ (also ca. 14€) Versand.
Heute kam das Paket als ich nicht da war und es gab nur nen Zettel, dass es morgen nochmal zugestellt werden kann (ich sollte anrufen).

Nach einem Telefonat teilte man mir mit ich müsse 40€ (!!) bezahlen wenn ich das Paket abhole oder es mir nochmal zugeschickt wird. Woher genau die 40€ kommen konnte mir der Mann nicht sagen. Aber ich weiß, dass maximal 19% Steuer anfallen sollten. Sehe ich das richtig? Bei 94€ wären 19% aber nur ca. 18€. Wieso wird von mir 40€ verlangt?

Ich bin über jede Information dankbar!

    0 myspam
    kommt drauf an was drin war, woher weiste denn das nur 19% anfallen sollten und keine strafen etc. ?
    0 AwesomeAL
    In dem Paket (von meiner Freundin bestellt) befindet sich 1 paar Schuhe, und ein paar Kleidungsstücke. Keine gefälschte Ware, es kommt direkt von einem "echten" Handel in Japan. Es ist also ein legales Paket für das keine Strafen anfallen sollte.
    Außerdem kommen zusätzliche Gebühren doch auch erst ab 150€ dazu und das sind keine 20% für Klamotten..
    0 MacGyver2k
    bis 150€ is es zollfrei, außer der EuSt (den 19%) sollte eigentlich nix anfallen.
    Vielleicht war es falsch deklariert.
    Afaik kann man aber Widerspruch beim Zollamt einlegen und man bekommt den zuviel gezahlten Betrag erstattet, weil an der Haustür bei DHL wirste wohl kaum was machen können außer die Annahme zu verweigern.
    Und wo dann das Paket landet weiß ich auch nicht.


    Edited By: MacGyver2k on Apr 07, 2011 16:54: typos
    0 myspam
    da bleibt dir wohl nur übrig das beim zollamt direkt abzuholen und da direkt nachzufragen ...
    0 Bene
    Wo hast du angerufen, beim Zoll oder beim Paketdienst? Der Paketdienst könnte selber Gebühren verlangen, für die du imho nicht zur Zahlung verpflichtet bist.
    0 Freisinn
    Bene
    Wo hast du angerufen, beim Zoll oder beim Paketdienst? Der Paketdienst könnte selber Gebühren verlangen, für die du imho nicht zur Zahlung verpflichtet bist.


    so ist es, die meisten paketdienste verlangen ca. 20,-€ fürs verzollen, daher schaue ich immer dass zollpflichtige Sendungen möglichst mit DHL ankommen.
    Warum sollte man zur Zahlung nicht verpflichtet sein? Dem paketdienst entsteht ein Aufwand, den er sich lt. seinen Agb bezahlen lässt.

    Edited By: Freisinn on Apr 07, 2011 17:09: edit
    0 Bene
    du hast diesen Aufwand aber nicht in Auftrag gegeben.

    beim Zoll abholen müsste hinsichtlich der Dienstleistung kostenlos sein.
    0 Freisinn
    beim Zoll abholen geht nur bei DHL-Sendungen, das ist noch aus den Zeiten als die Deutsche Post eine Behörde war. Private Paketdienste verzollen immer im Auftrag des Kunden, und eine Abholung auf dem Binnenzollamt ist nicht möglich.
    0 Bene
    okay, mal nachgucken.

    http://www.posttip.de/rubrik2/15033/3/Verbotene-Inhalte.html
    sagt, Paketdienste würden in der Regel die Zollformatlitäten erledigten. Dieses könne man ihnen jedoch untersagen, womit die Ware beim Zoll landet.
    Hm sieht schlecht aus, also implizit mit Beauftragung des Paketdienstes die AGB akzeptiert?
    0 myspam
    aber da du die verzollung nicht in auftrag gegeben hast musste die net zahlen, da du die verzollung auch selber vornehmen kannst, find grad den artikel net aber wenn man über hongkong post oder sonstige chinesische anbieter was geliefert bekommen, hat das oft eine firma ohne auftrag verzoll und wollte gebühren dafür, die man aber ncht zahlen musste ...

    mit welchen anbieter wurde denn verschickt ?
    0 mathiass
    Natürlich muss man die Gebühren nicht zahlen, man sollte aber nicht denken, dass einem der UPS/TNT/anderer Kurierdienst die Ware gibt, ohne Bezahlt worden zu sein. Ist wieder so ein Fall, wo theoretisches Recht auf reale Fälle prallen.

    Zusammengefasst: Du kannst versuchen, dein Geld zurückzubekommen (mit wahrscheinlich bescheidenen Chancen), aber ohne die 40€ zu zahlen, wirst du deine Ware nicht bekommen.
    0 myspam
    nene, den paketdienst sagen man macht die verzollung selber, dann kann der gar keine gebühren verlangen, allerdings muss man dann eben zum zollamt und das paket selber abholen ...
    0 AwesomeAL
    Also das Paket kommt vom DHL. Auf dem Zettel den ich im Briefkasten hatte steht die Sendungsnummer usw.. und das ich anrufen soll, ob ich es morgen oder heute (kostenpflichtig) geschickt bekommen will oder es selbst abhole (relativ weit weg). Nach dem Telefonat haben wir uns auf ab 17 Uhr am Freitag geeinigt. Er konnte nicht sagen woher die Kosten kommen, nur das es eben 43,34€ sind. Der genaue Warenwert ist: 83€ und dazu kommen 13€ Versand.
    Kann ich also wenn der morgen kommt noch sagen, ich möchte es selbst verzollen und er bringt es zum Zollamt? Ich denke mal DHL hat bereits den Zoll bezahlt und will jetzt das Geld von mir. Ich habe auch nie irgendwo beauftragt das der DHL diese Aufgabe erledigen soll..

    So viel Geld dem ich jetzt hinterher laufen muss..
    0 kq
    Also UPS schickt ne Rechnung und die wollen eine Gebühr berechnen (Vorfälligkeitsgebühr oder sowas, weil die vermeintlich mit der EUSt in Vorleistung gehen, was aber regelmässig nicht der Fall ist). Hab die Rechnung gekürzt und darüber informiert, dass ich den Rest nicht zahle und gut wars.
    Wenn DHL natürlich erst Geld haben will, bevor die das Paket aushändigen, geht die Strategie natürlich nicht :-)
    0 myspam
    naja er weiss ja von den kosten und hat hat ja quasi mit der vereinbarung es am freitag liefern zu lassen zugestimmt ... wenn der bote das geld direkt haben will wirds schwer, wenn du ne rechnung bekommst, machs so wie kq ...
    0 mathiass
    Evtl sind die VSK nicht außen angegeben. Private Kurierdienst schätzen dann gerne mal diese (so mit 50€+, lol). So seltsame Rechnungen sind mir allerdings bei DHL noch nie passiert, entweder kassiert das der Zoll direkt ein und ich muss es dort abholen oder die Gebühren wurden korrekt berechnet (alos nur das, was der Zoll bekommt).

    Kannst dich ja auch noch mal hier durchwühlen:
    http://forum.cinefacts.de/111110-zollgebuehren-bei-priv-postlern-gls-dpd-fedex-ups-nicht-legitim-8.html
    0 kq
    Er hat nix beauftragt, zum Zeitpunkt des ersten Zustellversuches war das Paket ja bereits verzollt...
    0 robsn
    Ich hab das gleiche Problem mit DHL Express. 138$ Warenwert und 44€ Einfuhrumsatzsteuer... auf der DHL Rechnung steht natürlich keine Zollnummer oder sowas drauf womit man beim Zoll Widerspruch gegen den Bescheid einlegen kann :(
    • 0 allegricat
      Gleiches Problem mit DHL Express.Warenwert 94$ (keine Versandkosten bei Shopbop USA).DHL Fahrer wollte 20€.Da ich kein Geld da hatte,wollte er nochmal kommen.Kam aber nicht,so rief ich bei DHL für Termin an.Dort sagten sie,wären zu zahlen (Fahrer hat wohl ein Trinkgeld aufgerundet).Am vereinbarten Tag (ab 16 Uhr) lieferung vereinbart.Fahrer war um 15.30 schon da (ich aber noch nicht).Der schmeißt eine Karte ein,dass 29,29€ an Zoll und Einfuhrsteuer zu zahlen sei (!!!!) Wundersam Erhöhung.Wieder bei DHL angerufen,wieder Zusicherung von 17,34€,wieder Termin.Der Fahrer wollte definitiv die 29,29 Euro und hielt mir ein ausgedrucktes DHL Blatt mit 10,05€ an Zoll(obwohl bei so geringem Warenwert garkein Zoll anfällt !!!!) und 19,24€ Einfuhrsteuer unter die Nase.Ansonsten bekäme ich das Päckchen nicht.Habe unter Protest bezahlt (brauche es unbedingt).Gleich beim Zoll angerufen und bei DHL.Dhl sagt,17,34€ wären zu zahlen und nicht mehr.Vom Zoll gleich e Aussage und Mail der Berrechnung.Hier konnte man sehen ,dass DHL dem Zoll einen Warenwert von 129€ statt 94€ angegeben hat und somit schon die Berrechnung zu hoch ist.Müsste sogar niedriger als 17,34€ sein.
      Sind DHL Fahrer Betrüger ?
      Setzt DHL den Warenwert hoch,um mehr Geld einzustreichen- ich nehme an ,dass sie dem Zoll die Differenz nicht überweist (!)
      • 1 Sandiris
        allegricat, bitte melde dich nochmals!!

        Paket aus China, Kleid, Warenwert 54€ + 34€ DHL-Express = 88€ via Paypal gezahlt.
        Freitag: Karte im Briefkasten, zu zahlen 39,99€.
        Zahlreiche Telefonate mit DHL, Beträge variieren plötzlich zwischen rund 24€ und rund 26€. Niemand kann mir sagen, was das für ein Betrag sein soll, mal Zoll und Einfuhrumsatzsteuer, mal Frachtgebühren.
        Vereinbarung: Ich ware zum 30km entfernten Depot und hole das Paket ab und kläre die "Gebühren" vor Ort.
        Halben Tag Urlaub genommen, hingefahren.
        Paket nicht da, bei einem Fahrer in meinem Ort. Verabredung an einem Gasthaus. Fahrer fordert 39,99€. Ich will erst einmal Belege sehen. Fahrer zeigt mir einen DHL-Ausdruck, auf dem rund 11€ Zollgebühren und rund 28€ Einfuhrumsatzsteuer stehen. Keine Berechnung, kein Steuerbescheid, keine Zoll-Adresse, rein gar nichts. Ich verweigere die Zahlung, bestehe jedoch auf die Aushändigung MEINES Paketes, dessen Versandkosten ICH bezahlt habe und bestehe auf Belege des Zolls. Fahrer packt Paket ein und fährt weg.

        Anruf beim Zoll: Berechnung wäre 10,56€ insgesamt, definitiv keine Zollgebühren und 12% (Steuersatz für das Kleid aus Drittländern) des Warenwertes + Versandkosten (also 12 % von dem, was ich via Paypal gezahlt habe.

        Anruf bei DHL, man kümmere sich darum, RüRu morgen.

        Mir platzt bald der A****! Sorryxy, aber ich bin dermaßen angesiggt!! Das lasse ich mich nicht gefallen, so geht das nicht!

        Sag was dazu! Gib einfach eine funktionierende Emailadresse an. Keine Sorge, sie wird nicht veröffentlicht.